Vergleichsportale für KFZ-Versicherungen – Wer ist wirklich seriös?

Vergleichsportale für KFZ-Versicherungen – Wer ist wirklich seriös?

Die Anzahl an neu gegründeten Vergleichsportalen stieg in den letzten Jahren stark an. Dementsprechend groß ist auch der Konkurrenzkampf, bedenkt man die verlockenden Werbeversprechen der verschiedenen Anbieter. Vom ,,besten Preis“ ist da die Rede sowie von diversen Sonderangeboten, mit denen die Verbraucher gebunden werden sollen. So gibt es für nahezu jeden Bereich des öffentlichen Lebens Vergleichswebsites.

Häufig lassen sich besagte Webseiten jedoch nicht eindeutig zuordnen: Verivox, immerhin TÜV-Sieger 2014, ermöglicht demnach nicht nur den Vergleich von KFZ-Versicherungen, sondern auch die Gegenüberstellung von Handy, Strom- und Gastarifen. Beliebt ist der Versicherungsvergleich vor allem deswegen, weil er kostenlos erfolgt und sich die Websites hauptsächlich durch Werbung finanzieren. Doch entspricht dies wirklich der Wahrheit? 

Verdienstmöglichkeiten für Vergleichswebsites

Wenn Verbraucher eine Vergleichswebsite besuchen, gehen Sie davon aus, dass die gemachten Angebote gewissenhaft und preissparend ausgewählt wurden. Das Problem: Allein durch Werbung möchten sich viele Portale nicht mehr finanzieren, weswegen Sie auch auf Provisionszahlungen von Versicherungsanbietern angewiesen sind. Ende letzten Jahres wurde das Vorgehen enttarnt. Ausgerechnet beim einstigen Vorzeigeunternehmen Check24.

Ein Einzelfall? Zumindest bei Versicherungen fordern Experten schon lange dazu auf, die Angebote genau zu prüfen. Immer wieder würden Unternehmen gelistet, dessen Preis deutlich höher ausfalle als der anderer Anbieter. Doch was soll ich tun, wenn ich mit den angezeigten Ergebnissen einer Seite nicht zufrieden bin? Das Portal wechseln? Also einen Vergleich der Vergleichsportale vornehmen?

Verhaltensregeln fürs Vergleichsportal

Ja, sagt Annika Krempel von der Finanztip-Redaktion Berlin. In einem Test untersuchte das Unternehmen ausgesuchte Anbieter auf Tauglichkeit. Das Ergebnis: Wer dieser Tage nach der ,,günstigsten“ Versicherung für seinen PKW sucht, wird bei Zuhilfenahme eines Portals mitunter schwer enttäuscht. Ironisch, dass nach dem aufgeflogenen Skandal im Herbst letzten Jahres ausgerechnet Check24 am besten abschneidet. Die Portale von Verivox, HUK und Nafi-Auto hatten dem Branchenriesen nichts entgegenzusetzen.

Mit einer durchschnittlichen Abweichung von 6 % vom Bestpreis, überzeugt das Portal in jeder Hinsicht. Zwar verfügen auch andere Seiten über ähnlich gute Werte, jedoch leisteten sich diese teils extreme Ausreißer nach unten. Ino24’s Testergebnis fiel für den Neuanbieter geradezu vernichtend aus: Eine 86-prozentige Abweichung erreichte sonst keiner der Testteilnehmer.

Wie nutze ich Vergleichsportale richtig?

Die Nutzung von nur einem Vergleichsportal ist im Normalfall nicht zielführend. Wer den wirlich besten Tarif finden will, sollte daher zwei Portale miteinander kombinieren. Öffnen Sie beide Seiten in ihrem Browser und geben Sie die exakt gleichen Daten ein. Vergleichen sie die Vergleichsangebote und gehen Sie die Liste nach und nach durch. Bei Fragen zur Autoanmeldung und TÜV-Formalitäten können Sie sich wiederum an den KFZ Zulassungsdienst Berlin wenden.

Mit dieser Methode erhalten Sie definitiv den besten Preis. Das dieser aber ausschließlich durch zwei Portale errechnet werden kann, ist erneut eine fragwürdige Tatsache.

Comments are closed.