Browsed by
Schlagwort: Drohnen mit Kamera

Der Drohnenhype – Was Drohnen können und was noch nicht

Der Drohnenhype – Was Drohnen können und was noch nicht

Es waren schockierende Bilder die N24 im idyllischen Sommer des letzten Jahres online publizierte: Ein nicht namentlich genannter Junge versah seine Drohne mit einer funktionstüchtigen Handfeuerwaffe, filmte sein Werk und verbreitete es via Youtube. Abgerundet durch die Rekationen der Kleinstadtbewohner hatten die Medien eine aufsehenerregende Meldung, die in so manchem Forum noch heute diskutiert wird.

Mord per Drohne?

Das Drohnen keine reinen Spielzeuge sein müssen, beweist schon die Herkunft der unbemannten Flugkörper. Vorrangig werden diese bei militärischen Operationen eingesetzt – als Schutz vor feindlichen Attacken gegen alternativ eingesetzte Landstreitkräfte. In den letzten Jahren entbrannten weltweit wilde Diskussion zur Erweiterung von Drohnen, hin zu fliegenden Waffen.

Die Erfindung des jungen Amerikaners ist deshalb eigentlich nichts neues. Sie bildet schlicht das Problem des 21. Jahrhunderts ab: Warum sollen wir eigene Soldaten gefährden, wenn wir unterstützende Maschinen haben? Eine Frage die sich auch auf andere Lebensbereiche überträgt und die Menschen beschäftigt.

Was Dröhnen können…

Mit einer Drohne lässt sich bereits heute einiges anstellen. Neben hochauflösenden Photo- und Videoaufnahmen, kann das Fluggerät auch als Paketzusteller fungieren. Die DHL und Amazon testeten diesbezüglich bereits verschiedene Systeme auf Tauglichkeit. Das Ergebnis: Pakete konnten problemlos zugestellt werden, doch aufgrund rechtlicher Regelungen wurde die Genehmigung nicht erteilt.

Günstige ,,Fun“-Drohnen, wie sie von Experten genannt werden, gibt es bereits unter 100 Euro zu kaufen. Ihre Anschaffung wird jedoch nur bei Flugfreunden empfohlen, da die integrierte Kamera zwar HD-fähig ist, jedoch über keinerlei Bildstabilisierung verfügt. Im Testvideo von Drohnen.de wird dies noch einmal besonders deutlich.

… und was nicht.

Abenteuerliche Ideen zur innovativen Drohnennutzung kursieren tagtäglich in den sozialen Netzwerken. Unlängst sorgte ein Post für Aufsehen, in welchem versucht wurde kleinere Essensportionen per Drohne zu transportieren, was jedoch an der Maximallast von 2400 Gramm scheiterte. Sandwich und Drohne landeten hintereinander im Dreck. Ein Video welches wir hier leider nicht verlinken konnten.

Der Indoor-Flug mit Drohnen wird nur erfahrenen Piloten geraten, da stabilisierende Sensoren nicht jeden Fehler ausgleichen können. Wer es dennoch in Erwägung zieht seinen Flugkörper auch innerhalb geschlossener Räume einzusetzen, sollte sich zumindest ein stabiles Einsteigergerät, wie die Jamara Loky FPV AHP, zulegen. Letztlich sind Drohnen eben doch reine Outdoor-Spielzeuge.